Geschichte

/-/media/mch-group/Images/Content/Group/Slider-History/mch-group-history-01.jpg?mh=4092&mw=4092
/-/media/mch-group/Images/Content/Group/Slider-History/mch-group-history-02.jpg?mh=4092&mw=4092
/-/media/mch-group/Images/Content/Group/Slider-History/mch-group-history-03.jpg?mh=4092&mw=4092
/-/media/mch-group/Images/Content/Group/Slider-History/mch-group-history-04.jpg?mh=4092&mw=4092
/-/media/mch-group/Images/Content/Group/Slider-History/mch-group-history-05.jpg?mh=4092&mw=4092
/-/media/mch-group/Images/Content/Group/Slider-History/mch-group-history-06.jpg?mh=4092&mw=4092
/-/media/mch-group/Images/Content/Group/Slider-History/mch-group-history-07.jpg?mh=4092&mw=4092
/-/media/mch-group/Images/Content/Group/Slider-History/mch-group-history-08.jpg?mh=4092&mw=4092
/-/media/mch-group/Images/Content/Group/Slider-History/mch-group-history-09.jpg?mh=4092&mw=4092

100 Jahre MCH Group - ein paar Meilensteine

2016

  • Übernahme von 60.3 % der Seventh Plane Pvt. Ltd in New Delhi, der Organisatorin der India Art Fair.
  • Gründung der MCH Global AG in Basel/Zürich.
2015
  • Übernahme der Reflection Marketing AG in Dübendorf (heute Wallisellen).
  • 20-prozentige Beteiligung an der deutschen Standbaufirma metron Vilshofen GmbH.
2014
  • Erste Art Basel in Hong Kong; 245 Galerien, 34'900 Besucher/innen.
2013
  • Inbetriebnahme des vom Architekturbüro Herzog & de Meuron entworfenen Hallenneubaus der Messe Basel (Halle 1 Süd), als Ersatz für den ehemaligen "Kopfbau" und das ehemalige "Rosentalgebäude" mit einer zweigeschossigen Überbauung des Messeplatzes ("City Lounge").
2011
  • Übernahme von 60 % der Asian Art Fairs Limited in Hongkong; Übernahme der restlichen 40 % im Jahr 2014.
  • Inbetriebnahme der neuen Hallen Süd der Beaulieu Lausanne.
2010
  • Übernahme der Beaulieu Exploitation SA in Lausanne, im Rahmen der Integration in die MCH Group Umfirmierung in MCH Beaulieu Lausanne SA.
2009
  • Umfirmierung der Messe Schweiz AG bzw. Messe Schweiz (Holding) AG in die MCH Group AG und Einführung des neuen Claim "Global Live Marketing".
  • Übernahme der Rufener Events Ltd mit der Oceansalt LLC in Zürich.
2007
  • Übernahme von 40 % der Exhibit & More AG in Fällanden; Übernahme der restlichen 60 % im Jahr 2010.
2006
  • Eröffnung neues Theater 11 in Zürich.
2005
  • Übernahme der Winkler Veranstaltungstechnik AG in Wohlen (heute: Winkler Multi Media Events AG); Beginn des Aufbau des neuen Geschäftsfeldes "Event Services".
2003
  • Fertigstellung und Inbetriebnahme des Messeturms auf dem Basler Messegelände.
2002
  • Erste Art Basel in Miami Beach; 160 Galerien, 30'000 Besucher.
  • Gründung der Reflection Marketing AG in Dübendorf (heute Wallisellen).
2001
  • Zusammenschluss der Schweizer Mustermesse AG und der Messe Zürich, AG für internationale Fachmessen und Spezialausstellungen, unter der neu gegründeten Holdinggesellschaft Messe Schweiz AG; Kotierung der Holdinggesellschaft an der SIX Swiss Exchange.
2000
  • Umwandlung der Genossenschaft Schweizer Mustermesse in Basel in die Schweizer Mustermesse AG, eine Aktiengesellschaft mit Beteiligung von Körperschaften des öffentlichen Rechts gemäss OR Art. 762.
1999
  • Inbetriebnahme der heutigen Halle 1 Nord der Messe Basel ("Hotz-Halle") als Ersatz für den in den 20er Jahren entstandenen Komplex zwischen Isteinerstrasse und Riehenstrasse.
1998
  • Eröffnung des neuen Messezentrums der Messe Zürich.
  • Gründung Winkler Veranstaltungstechnik AG in Wohlen (heute: Winkler Multi Media Events AG).
1995
  • Offizielle Einführung der Bezeichung "Messe Basel" für die Genossenschaft Schweizer Mustermesse in Basel.
  • Einführung der Gesellschaftsbezeichnung "Messe Zürich" und Börsengang der umfirmierten Aktiengesellschaft Messe Zürich, AG für internationale Fachmessen und Spezialausstellungen.
  • Eröffnung des neuen Musical Theater Basel.
1994
  • Gründung der Rufener Events Ltd in Zürich.
1988
  • Bau des unterirdischen Parkhauses der Beaulieu Lausanne mit 580 Plätzen.
1986
  • Erste Uhren- und Schmuckmesse mit aussereuropäischen Ausstellern; 1'784 Aussteller, 91'000 Besucher/innen.
1984
  • Bau des Congress Center Basel, anstelle der ehemaligen, 1934/43 gebauten "Basler Halle".
1983
  • Umwandlung der Genossenschaft Zürcher Spezial-Ausstellungen in eine Aktiengesellschaft.
1982
  • Erste Habitat-Jardin in der Beaulieu Lausanne. 115 Aussteller, 41'300 Besucher/innen.
1974
  • Bau des Parkhauses der Messe Basel.
  • Erste Swissbau in Basel; 314 Aussteller, 40'000 Besucher.
1973
  • In den Statuten der Genossenschaft Schweizer Mustermesse in Basel wird die Durchführung von internatiohalen Fachmessen festgehalten.
  • Erste "Europäische Uhren- und Schmuckmesse" im Rahmen der Schweizer Mustermesse; 712 Aussteller (keine Angaben zur Besucherzahl).
  • Gründung der Expomobilia AG in Effretikon.
1970
  • Gründung und erste Durchführung der Art Basel; 110 Galerien, 16'300 Besucher/innen.
1966
  • Inbetriebnahme des Stadthof 11 (heute Theater 11) in Zürich.
1964
  • Bau der ehemaligen Halle 3 der Messe Basel ("Rosentalgebäude").
1962
  • Erste Fachausstellung der Heizungs- und Sanitärtechnik HILSA in der Messe Zürich; über 200 Aussteller, 47'190 Besucher/innen.
1961
  • In den Statuten der Genosschenschaft Schweizer Mustermesse in Basel wird die "Zulassung von nicht schweizerischen Produkten" festgehalten.
  • Bau der ersten Messehalle in Zürich, in der Folge bauliche Erweiterungen 1963, 1969, 1978 und 1982.
  • Bau der Hallen Nord der Beaulieu Lausanne.
1957
  • Bau der ehemaligen Halle 6 der Messe Basel, in der sich heute das Musical Theater befindet.
  • Erste Fachmesse in Basel: Holz – Schweizer Fachmesse für Holzbearbeitung; 90 Aussteller und 16'000 Besucher/innen.
1953
  • Bau der Halle 2 der Messe Basel ("Rundhof").
1952
  • Bau der Hallen Süd der Beaulieu Lausanne.
1949
  • Erste Züspa im Hallenstadion Zürich; 170 Aussteller, 45'000 Besucher/innen.
1947
  • Umwandlung der privatrechtlichen Genossenschaft Schweizer Mustermesse in Basel in eine Genossenschaft des öffentlichen Rechts des Kantons Basel-Stadt.
1945
  • Gründungsversammlung der Genossenschaft Zürcher Spezial-Ausstellungen im Restaurant "Braustube Hürlimann" am Bahnhofplatz in Zürich.
1923
  • Grossbrand auf dem Basler Messeareal und Zerstörung von vier der fünf Holzhallen. In der Folge Bau der ersten definitiven Hallen am Standort der heutigen Halle 1 und Erweiterung des Komplexes gegen Süden (1926 "Kopfbau") und Norden (1935 heutige Halle 3).
1921
  • Bau der ersten massiven Hallen auf dem Areal der heutigen Messe Basel.
  • Bau der "Grande Halle" der Beaulieu Lausanne.
1920
  • Beschluss des Grossen Rats des Kantons Basel-Stadt zur Gründung der Genossenschaft Schweizer Mustermesse in Basel.
1919
  • Gründungsversammlung der Société coopérative du Comptoir Suisse in Lausanne.
1917
  • Erste Schweizer Mustermesse im Stadtcasino ("Zentrale I") und in einer Halle auf dem Areal des Badischen Bahnhofs ("Zentrale II"); 831 Aussteller und 300'000 Besucher/innen.
1916
  • Zustimmung des Regierungsrates des Kantons Basel-Stadt zur Durchführung einer "schweizerischen Mustermesse".

Teilen