Agrarmesse Swiss Expo: Lausanne sucht die Super-Kuh

Publiziert am 11.01.2016 von Christoph Spangenberg
Ist das Euter straff, sind die Knochen hochwertig? Beim Rinderwettbewerb der Swiss Expo, Fachmesse für Agro-Technik, präsentieren sich mehr als 1'000 Tiere den Preisrichtern. Der Wettkampf ist einer der wichtigsten Europas. Im Interview erklärt Preisrichter Erhard Junker, wie er die schönsten Kühe findet und welche Parallelen es zwischen tierischen und menschlichen Models gibt. Die 20. Jubiläumsausgabe der Agrarmesse findet vom 14. bis 17. Januar in der Expo Beaulieu Lausanne statt.

Swiss Expo Rinderwettbewerb
Miss Swiss Expo 2015: Sieger-Kuh Incas Roxane und Züchter. (Bild: Swiss Expo) 

Herr Junker, Sie sind einer von acht Richtern, die an der Swiss Expo 2016 in Lausanne die schönsten Rinder der verschiedenen Rassen wählen. Wann ist eine Kuh besonders schön? Worauf achten Sie?

Erhard Junker: Zuerst schaue ich auf den Gesamteindruck, die Eleganz, die obere Linie sowie das Becken. Die Kapazität und die Offenheit der Rippen sind auch sehr wichtig. Beim Fundament sind die Knochenqualität, der Beinwinkel, die Bewegung und die Fessel sehr wichtig. Der Glanzpunkt einer Kuh bleibt aber das Euter, wo man eine sehr gute Aufhängung, Textur, Beaderung, Zentralband und vier korrekte und gut platzierte Zitzen anfordert. Wenn alle Tiere analysiert sind, werden sie untereinander verglichen. Die fünf ersten Tiere jeder Kategorie werden durch den Richter kommentiert und begründet.

Der Laufsteg der Tiere ist die Arena, wo sie von den Richtern begutachtet werden. Das erinnert ein bisschen an die Model-Castingshows im Fernsehen. Gibt es sonstige Parallelen zwischen tierischen und menschlichen Models?

Die Parallelen zu den Top-Models gibt es sicher, weil auch bei den Kühen sehr stark auf Ausstrahlung, Eleganz, Präsentation und Finessen geachtet wird.

Müssen auch Kühe ihre Fitness trainieren oder Diät halten?

Eine Diät braucht eine Kuh nicht, aber sie muss in Topform sein. Das sind sie normalerweise zwischen zwei und sieben Monaten nach dem Abkalben. Eine Kuh kann man also nicht das ganze Jahr an einem Schönheitswettbewerb präsentieren. Um Erfolg zu haben, muss man natürlich die passende Kuh besitzen und sie dann mit dem besten Management für den Wettbewerb vorbereiten. Das heisst: Laufen, trainieren, waschen, scheren sowie für eine optimale Haltung, Pflege und Fütterung sorgen.

Die Swiss Expo ist laut einer Umfrage im Züchtermagazin Holstein International die beste Rinderschau Europas und im internationalen Vergleich sogar die drittbeste. Züchten die Schweizer die besten Rinder?

Die Schweiz ist nicht führend in der Rinderzucht, aber die Schweiz gehört klar zu den Ländern in Europa, wo man die schönsten Kühe finden kann. Und dank der Swiss Expo werden die schönen Schweizerkühe in der ganzen Welt noch bekannter, weil die Ausstellung von enorm vielen internationalen Gästen besucht wird. Und die Swiss Expo ist eine der besten Plattformen in Europa, um die schönsten Kühe mit der Konkurrenz zu vergleichen.

Erhard Junker züchtet Holstein-Rinder und ist seit 2011 einer von elf anerkannten Richtern beim Schweizerischen Holsteinzuchtverband. An der Swiss Expo ist er für die Rasse Red Holstein zuständig.

>>> Die Swiss Expo 2016 ist die 20. Jubiläumsausgabe. Die Referenzmesse im Agrarsektor findet vom 14. bis 17. Januar in der Expo Beaulieu Lausanne statt. Erwartet werden mehr als 22'000 Besucher, 130 Aussteller, 400 Züchter und mehr als 1'000 Rinder und Kühe. Mehr Informationen finden Sie unter www.swiss-expo.com
Christoph Spangenberg

Veröffentlicht unter:

Kommentar verfassen