ILMAC 2016: Über reine Räume und das Militär als Innovationstreiber

Publiziert am 15.09.2016 von Christoph Spangenberg

Experten aus mehr als 45 Ländern an vier Events: Kommende Woche ist die Messe Basel das Zentrum der Life Science Industrie. Die Fachmesse ILMAC zeigt dabei die Vielfalt der Prozess- und Labortechnologie. Über reine Räume, das Militär als Innovationstreiber in der Küche und die Bedeutung von Wissensvermittlung an Fachmessen spricht ILMAC-Chef Michael Bonenberger.

ILMAC (MCH Group)

An der ILMAC dreht sich alles um Prozess- und Labortechnologie. Was macht denn das Militär an der Messe?

Kochen! Schon oft waren Streitkräfte Vorreiter in der Entwicklung und Nutzung von neuen Technologien. Auch im Bereich der Verpflegung gehen einige grundlegende Errungenschaften und Erfindungen auf Armeen zurück. Im Labor wie in der Küche passieren physikalische und chemische Veränderungen, welche wesentliche Einwirkungen auf die Inhaltsstoffe und deren Aggregatszustände haben. Gerade in der Molekularküche werden viele Geräte benutzt, die ursprünglich aus dem Labor kommen, wie Rotationsverdampfer, Temperierbäder und auch flüssiger Stickstoff. Bei uns demonstriert das "Kommando Küchencheflehrgang" des Swiss Army Forces Culinary Team auf einfache Art die Geschichte der Verpflegung im Bereich der Truppenverpflegung.

Àpropos Kochen: In der Jugend wären Sie beinahe Koch geworden…

Ja, aber dann habe ich mir die Arbeitszeiten angeguckt und mich dann doch lieber für den Chemielaboranten entschieden. Beide Berufe sind ähnlich. Man mischt verschiedene Zutaten zu einem neuen Produkt zusammen. Die Leidenschaft für Chemie ist bei mir aber schon seit der Kommunion vorhanden. Damals hatte ich einen Chemiebaukasten und ein Mikroskop geschenkt bekommen.

Die ILMAC gehört wie die Parallelveranstaltungen MipTec und Basel Life Science Week in die Life Science Industrie. Was ist das eigentlich, Life Science?

Zu den Lebenswissenschaften zählen sich heute viele Disziplinen weit über die klassische Medizin und Pharmazie hinaus, von Ernährung und Bewegung bis zur Erforschung der biochemischen Zusammenhänge in unserem Körper. Bei uns an der ILMAC treffen sich die Branchen Pharma, Chemie, Biotechnologie, Kosmetik, Nahrungsmittel und Getränke. Wir sind übrigens die einzige Messe in der Schweiz, die sowohl Forschung und Entwicklung als auch Produktion abdeckt. Sozusagen die Schweizer Achema, das ist die wichtigste deutsche Messe der Prozessindustrie in Frankfurt am Main.

Die ILMAC legt ihren Fokus in diesem Jahr unter anderem auf die Themen Cleanroom Control und LabTec 4.0. Warum?

Weil immer mehr anspruchsvolle Medikamente und Produkte hergestellt werden, steigen die Anforderungen an die Produktion und das Produkt, sodass das Thema Reinraum immer wichtiger wird. Jeder Partikel ist ein potenzieller Vektor für Bakterien.  An der ILMAC geht es dabei nicht nur um den Schutz der Produkte vor äusseren Einflüssen, sondern auch um den Personenschutz. Um der Bedeutung des Themas gerecht zu werden, gibt es dazu ein eigenes Forum zur Wissensvermittlung.

ILMAC-Leiter Michael Bonenberger (MCH Group)

Michael Bonenberger. (Foto: MCH Messe Schweiz Basel)

Mit LabTec 4.0 wollen wir die Laborgeräte stärker aus der Theorie in die Anwendung holen. Den klassischen Ausbildungsberuf gibt es immer seltener und das  heutige Bildungssystem legt den Fokus sehr auf die Theorie. Im Bereich LabTec 4.0 referieren Aussteller von Laborgeräten in einer eigens dafür aufgestellten Laborumgebung über ein innovatives Thema, präsentieren ihr Produkt in der praktischen Anwendung und zeigen die Vorteile auf. Zukünftig ist geplant, dass LabTec 4.0 als praktischer Benchmark dient, quasi als ein Testcenter für Neuerungen und Innovationen, wo unsere Besucher das für sie beste Produkt finden können. 

Die Messen wandeln sich: neben den Ausstellern kommt der Wissensvermittlung durch Experten immer grössere Bedeutung zu, auch an der ILMAC.

Wissensvermittlung hat auf Messen eine immer grössere Bedeutung, weil die Komplexität immer grösser wird. Wir sind zudem eine sehr innovationsgetriebene Branche, da gibt es viele Neuigkeiten und Ideen. Wir haben insgesamt drei Bereiche, in denen Content vermittelt wird. Im ILMAC Forum sprechen Experten über das Thema Industrie 4.0. Dabei geht es hauptsächlich um die Datenerfassung und -verwaltung in Forschung und Entwicklung und in der Prozesstechnik um die Kommunikation der einzelnen Komponenten, um die Effektivität zu erhöhen. So können Komponenten sowohl miteinander als auch mit dem Menschen kommunizieren, um beispielweise Wartungsintervalle zu minimieren. Zusätzlich haben wir das Cleanroom Control Forum und LabTec 4.0 als Praxisforum.

Neben der Wissensvermittlung ist uns das Networking sehr wichtig. Dazu haben wir am Mittwochnachmittag ein eigenes Networking Event geschaffen. Dort zeigt sich die Messe in einem anderen Licht. Mit Kochshows, Musik und Zauberern. Business soll auch Spass machen.

Parallel zur ILMAC finden noch die Basel Life Science Week, die Messen MipTec und Medtech & Pharma* im Congress Center Basel statt. So präsentiert sich die ganze Branche nur wenige Gehminuten voneinander entfernt. Haben Sie als Messeleiter Zeit, auch mal bei den anderen Events vorbeizugehen?

Ich werde mit Sicherheit zu dem einen oder anderen Event gehen, zum Beispiel zum Vortrag von Prof. Susan Glaser zum Thema "Life Sciences today and tomorrow". Das hat auch zur ILMAC einen starken thematischen Bezug. 

Die Messe Basel ist für Veranstaltungen dieser Art natürlich ideal. Wo Zeit heutzutage ein wertvolles Gut ist, sind die kurzen Wege zwischen den Hallen und dem Kongresszentrum hervorragend. Die öffentlichen Verkehrsmittel halten direkt vor der Tür und auch die Bahnhöfe und der Flughafen sind sehr nahe. Andere grosse internationale Messeplätze haben da viel längere Wege. Für die ILMAC und die Parallelveranstaltungen eignet sich Basel natürlich auch deswegen hervorragend, da die Life Science durch die ansässige Pharmaindustrie, die Universität sowie die Industrie in der Gegend stark vertreten ist.

*Neben der ILMAC, welche die Vielfalt der Labor- und Prozesstechnologie abbildet,  finden der Kongress Basel Life Science Week sowie die Messen MipTec und Medtech&Pharma statt. Die Basel Life Science Week und die MipTec fokussieren sich auf Themen wie Precision Medicine, Drug Discovery, Microfluidics, human health, Synthetic Biology, Medicinal Chemistry and Synergy, die MedTech&Pharma auf Medizintechnik.

Die ILMAC findet vom 20. bis 23. September 2016 in der Messe Basel statt. Mehr Infos unter www.ilmac.ch

 
Christoph Spangenberg

Veröffentlicht unter:

Kommentar verfassen