Art Basel in Miami Beach: 4 Highlights aus dem Open-Air-Sektor Public

Publiziert am 28.11.2016 von Christoph Spangenberg

Während der Art Basel in Miami Beach verwandelt sich der Collins Park vom 30. November bis 4. Dezember 2016 in eine grosse Open-Air-Ausstellung. Unter dem diesjährigen Motto "Ground Control", inspiriert von David Bowie, zeigen die mehr als 20 ortsspezifischen Werke des Sektors Public, wie sich die Künstler mit dem Thema Raum auseinandersetzen. Wir zeigen vier Highlights aus Public.

1. Arrow Sculpture von Tony Tasset

Angesagt oder out, like oder dislike? Die beiden entgegengesetzten Pfeile von Tony Tassets "Arrow Sculpture" (2016) sind ein universelles Logo für die ständige Bewertung jeglicher Dinge durch die Gesellschaft. Die "Arrow Sculpture" bezieht sich auch auf den Kunstmarkt und die sich stetig ändernden Vorlieben und Geschmäcker. Das Werk wird präsentiert von Kavi Gupta.

Art Basel in Miami Beach 2016, Public Sektor, Arrow Sculpture (MCH Group)

2. Naturaleza Urbana von Yoan Capote

In Handschellen gelegte Bäume: Yoan Capotes Installation "Naturaleza Urbana" (2012) behandelt den Konflikt zwischen Mensch und Natur in Folge der städtebaulichen Erschliessung. Das Werk besteht aus zwei übergrossen Handschellen aus Bronze, welche zwei Bäume fesseln. Während der eine Baum bereits fest von der Handschelle umschlossen ist, ist der zweite Baum noch klein genug, dass er nicht von berührt wird. "Naturaleza Urbana" wird von der Jack Shainman Gallery präsentiert.

Art Basel in Miami Beach 2016, Public Sektor, Naturaleza Urbana (MCH Group)

3. Big Disobedience von Erwin Wurm

Kopflos im grauen Zweiteiler: Erwin Wurms überlebensgrosses Werk "Big Disobedience" (2016) kritisiert die Hörigkeit der Gesellschaft bezüglich gesellschaftlicher und politischer Korrektheit. "Big Disobedience" wird präsentiert von Lehmann Maupin.

Art Basel in Miami Beach 2016, Public Sektor, Big Disobedience (MCH Group)

4. Miami Mountain von Ugo Rondinone

Eine Skulptur so bunt wie Miami: Ugo Rondinones "Miami Mountain" (2016) besteht aus fünf bunt bemalten und aufeinander gestapelten Felsblöcken, die in den Himmel Floridas ragen. Die von Miami Beachs Museum für zeitgenössische Kunst The Bass präsentierte Skulptur hat ihre geologischen Ursprünge in den sogenannten Hoodoos. Hoodoos sind turmartige Sedimentgesteine im Westen Nordamerikas, die im Laufe von vielen Jahrhunderten durch Erosion geformt worden. Die bekanntesten Hoodoos befinden sich im Bryce-Canyon-Nationalpark.
 
Art Basel in Miami Beach 2016, Public Sektor, Miami Mountain (MCH Group)



Public wird von der Art Basel in Zusammenarbeit mit The Bass organisiert und von Nicholas Baume, Direktor des Public Art Fund aus New York, kuratiert. Public ist vom 30. November bis 4. Dezember 2016 geöffnet. Der Eintritt ist frei. Einige der Kunstwerke bleiben bis 15. März 2017 als Teil einer Folgeausstellung im Collins Park.

Alle Infos zur Art Basel in Miami Beach: www.artbasel.com/miami-beach

Bilder © Art Basel
Christoph Spangenberg

Veröffentlicht unter:

Kommentar verfassen