FAQ

Was sind die "Design & Regional Art Fairs"? Wer ist für dafür verantwortlich?

"Design & Regional Art Fairs" ist eine von vier Business Units innerhalb der Division "Exhibitions" (Eigenmessen) der MCH Group. Sie ist 2016 neu gebildet worden und für das Portfolio-Management der Design Messen und der regionalen Kunstmessen verantwortlich. Verantwortlicher Managing Director (BU-Leiter) ist Marco Fazzone. Er wird auf eigenen Wunsch Ende Januar 2018 die MCH Group verlassen. Neuer Managing Director der Design & Regional Art Fairs per 1. Februar 2018 wird Frank Lasry.

Warum investiert die MCH in regionale Kunstmessen? Was ist das Ziel?

Ziel der MCH Group ist eine starke Position in einem starken Kunstmarkt. Lokale Kunstmessen spielen auf Grund ihrer zunehmenden Bedeutung eine wichtige Rolle. Im Rahmen ihrer Beteiligungen an führenden regionalen Kunstmessen will die MCH Group diese in der weiteren Entwicklung unterstützen, damit sie ihre Position in der entsprechenden Region ausbauen können, was auch zur Stärkung der regionalen Kunstmärkte und letztlich des globalen Kunstmarktes beiträgt. Und natürlich will auch die MCH Group davon profitieren, indem sie am Erfolg der regionalen Kunstmessen partizipiert und ihre Position im Kunstmarkt ausbauen kann.

Welches sind die Kriterien bei der Evaluation einer Beteiligung?

Die wichtigsten Kriterien sind die Entwicklungspotenziale des regionalen Kunstmarktes und der regionalen Kunstmesse, die Kompetenz des Messeteams und das zukunftsorientierte Messekonzept sowie die Attraktivität des Standortes und der Locations.

Mit welchen potentiellen Partnern ist die MCH im Gespräch? Welches wird die nächste Messe im Portfolio der regionalen Kunstmessen sein?

Die MCH führt Gespräche mit verschiedenen potentiellen Partnern beziehungsweise Messeveranstaltern in allen Kontinenten. Zu diesen gehören unter anderem SME London (Tim Etchells) und AngusMontgomery Arts (Sandy Angus). Weitere potentielle Partner möchte die MCH Group im Moment nicht bekannt geben. Es ist auch noch zu früh, konkrete Aussagen über weitere Beteiligungen zu machen. Die MCH Group kann und will darüber informieren, wenn diese entschieden und "unter Dach und Fach" sein werden.

Was kann die MCH zur Weiterentwicklung der regionalen Kunstmessen beitragen?

Die MCH kann ihre grosse Erfahrung als Messeveranstalter und ihr umfassendes Dienstleistungsnetzwerk einbringen. Durch den Zusammenschluss der regionalen Kunstmessen in einem Netzwerk können zudem Synergien zwischen den regionalen Kunstmessen geschaffen und genutzt werden; konkret zum Beispiel in den Bereichen Organisation, Marketing & Kommunikation sowie im Aufbau von digitalen Plattformen.

Wie werden sich die regionalen Kunstmessen verändern?

Die regionalen Kunstmessen sollen ihre spezifische "DNA" behalten. Sie werden aber weiter entwickelt, um eine Leaderposition in ihrem regionalen Markt übernehmen beziehungsweise diese ausbauen zu können. Dies soll primär mit der Weiterentwicklung zukunftsorientierter Konzepte und einem Ausbau der Dienstleistungen – insbesondere auch im digitalen Bereich – erreicht werden.

Werden die regionalen Kunstmessen zu neuen Brands?

Nein. Die bereits entwickelten Brands werden bestehen bleiben, wobei natürlich Weiterentwicklungen der Brands nicht auszuschliessen sind.

Wer wird für die regionalen Kunstmessen verantwortlich sein?

Die Verantwortung für die Organisation und Durchführung der Messen wird bei lokalen Teams vor Ort sein. Wenn immer möglich werden die bestehenden Teams und die Organisationsstrukturen übernommen.

Welche Pläne bestehen im digitalen Bereich?

Die MCH ist daran, für die regionalen Kunstmessen integrierte digitale Plattformen als Ergänzung zur physischen Messe zu entwickeln. Diese sollen den bestehenden und neuen Stakeholdern (Galeristen, Sammlern, Kunstinteressierten, Künstlern, Partnern) erweiterte digitale Inhalte und Dienstleistungen sowie attraktive Interaktionsmöglichkeiten bieten und so zur Erweiterung und Stärkung der entsprechenden Community beitragen.

Welche Rolle spielt die Art Basel in Bezug auf die regionalen Kunstmessen?

Die Art Basel ist nicht in die Entwicklung des Portfolios der regionalen Kunstmessen involviert und hat auch keinen Einfluss auf die Entwicklung des neuen Portfolios.

Werden weitere Art Basel Shows entstehen – sei es aus der Art Basel oder aus einer regionalen Kunstmesse heraus?

Nein. Mit ihren drei kontinentalen Plattformen in Basel, Miami Beach und Hong Kong ist die Art Basel global perfekt aufgestellt. Eine weitere Kunstmesse auf dem Level der Art Basel ist nicht möglich.

In welchem Zusammenhang stehen die "Art Basel Cities" und die regionalen Kunstmessen?

Bei den "Art Basel Cities" geht es darum, in Partnerschaft mit ausgewählten Städten neue Kulturprojekte zu lancieren – keine Messen, sondern andere Event-Formate. Diese Initiative der Art Basel steht in keinem direkten Zusammenhang mit den regionalen Kunstmessen.

Art Basel und Regionale Kunstmessen – besteht da nicht die Gefahr eines "Einheitsbreis"?

Nein, im Gegenteil: Die globale Ausrichtung der Art Basel und die Ausrichtung der regionalen Kunstmessen auf unterschiedliche Regionen mit unterschiedlichen "DNA's" bietet eine auf die unterschiedlichen Marktsegmente zugeschnittene Vielfalt.