Zurück zur Übersicht

Die 1. Schweizer Mustermesse

Publiziert am 03.01.2016 von
Schweizer Mustermesse, Basel, Stadtcasino 1917
Am Nachmittag des 14. April 1917 eröffnete im Basler Stadttheater Regierungsrat Hermann Blocher (1872-1942) als Präsident des Organisationskomitees feierlich die erste Schweizer Mustermesse. Was da noch keiner ahnte: sie sollte alle Erwartungen weit übertreffen.

Die allererste Mustermesse bot als nationale Leistungsschau einen breiten Überblick über das gewerbliche und industrielle Schaffen der Schweiz während des 1. Weltkrieges. Die ausgestellten Produkte bzw. Muster der Produkte reichten von Nahrungs- und Genussmitteln, Haushaltswaren, Baumaterialien, Sportartikeln und Spielwaren über Maschinen und Werkzeuge, Wohnungseinrichtungen sowie Uhren und Schmuck bis hin zu Erzeugnissen aus Chemie, Pharmazie, Grafik und Transport. An den 15 Messetagen besuchten über 300‘000 Besucher die beiden Messestandorte in Basel. Die 831 Aussteller der 1. Schweizer Mustermesse konnten mit ihren Präsentationen auf rund 6'000 Quadratmetern Ausstellungsfläche Geschäftsabschlüsse im Wert von insgesamt rund 25 Millionen Schweizer Franken verzeichnen. Mit diesem Ergebnis hatte die muba alle Erwartungen übertroffen. Initiant der Mustermesse war der Belgier Jules de Praetere, der damalige Direktor der Allgemeinen Gewerbeschule und des Kunstgewerbemuseums in Basel. Nach Vorbild der Leipziger Messe wollte er einen jährlichen "Warenmustermarkt" in Basel.

Übrigens: Die Besucherzahlen der Schweizer Mustermesse stiegen bis Mitte der 1960er Jahre rasant an: im letzten Kriegsjahr 1945 erzielte die muba mit knapp 450‘000 Besuchern einen neuen Rekord, 1950 konnte sie bereits rund 650‘000 Besucher verzeichnen und bei ihrer 50. Ausgabe im Jahr 1966 „knackte“ sie sogar die Millionengrenze.

MCH Group Mustermesse 1917 Prospekt

MCH Group Mustermesse 1917 Tabak

Bilder: Staatsarchiv Basel Stadt/Privatarchiv MCH Group

Veröffentlicht unter:

Kommentar verfassen

 
 

 
Captcha