Die Rundhofhalle - ein besonderes Wahrzeichen

Publiziert am 22.01.2016 von

Jahrzehntelang war sie das Wahrzeichen der Messe Basel: Die Rundhofhalle mit der grossen Uhr. Geplant wurde sie vom bekannten Schweizer Architekten Hans Hofmann, der zuvor mit einer legendären Ausstellung in Zürich Bekanntheit erlangt hatte.

 „Gross und einfach und ohne unnötigen Zierrat“ sollte die Rundhofhalle sein. So wollte es ihr Architekt Hans Hofmann (1897 bis 1957). Ab 1951 plante er das markante Bauwerk, 1953 begannen die Bauarbeiten und bereits ein Jahr später war Eröffnung. Mit seiner klassisch-eleganten Nachkriegsästhetik und vor allem der grossen, markanten Uhr auf der verglasten Mittelfassade ist die 18 Millionen CHF teure Rundhofhalle bis heute eines der Wahrzeichen des Messegeländes in Basel. Architektonisch ist die Messehalle bestechend einfach, aber doch raffiniert designt: sie verfügt über einen quadratischen Grundriss und einen ebenso geformten Innenhof, welcher aber dank einer kreisrunden Galerie einen völlig anderen, verblüffenden Charakter erhält.

Übrigens: ETH-Professor Hans Hofmann war nicht nur der Architekt der Basler Rundhofhalle, sondern auch konzeptionell verantwortlich für die legendäre Landesausstellung 1939 in Zürich, mit der er schweizweit Berühmtheit erlangte.

MCH Group Schweizer Mustermesse Rundhofhalle 1954

MCH Group Schweizer Mustermesse Rundhofhalle 1954

Bilder: Staatsarchiv Basel Stadt/Privatarchiv MCH Group

Veröffentlicht unter:

Kommentar verfassen