Die Muba sprengt Geschlechterklischees

Publiziert am 24.02.2016 von
MCH Group, Schweizer Mustermesse, Männer und Waschmaschine
Männer lieben Fernseher und Hi-Fi-Anlagen, Frauen Nähmaschinen und Schuhe. Solch überholte Geschlechterklischees waren vor vielen Jahren aktuell, auch an der Schweizer Mustermesse.

Im 50. Jubiläumsjahr 1966 passierte dann etwas, was eine Zeitung für völlig unangemessen hielt: Männer begannen, sich verstärkt für etwas zu interessieren, was nach damaligen Rollenverständnis vor allem den Frauen vorbehalten war: Haushaltsgeräte. Wie unmännlich, fand die Zeitung "Luzerner Nachrichten" und kommentierte diese Beobachtung schnippisch. "Es wird immer deutlicher: die Gleichberechtigung der Männer im Haushalt setzt sich durch", schrieb das Blatt launisch. "Sie knien am Boden, wichsen, stauben, schrubben, kochen."

Neben dem technischen Fortschritt spiegeln Messen stets gesellschaftliche Entwicklungen und Veränderungen wider - in diesem Fall die Aufweichung jahrhundertealter Geschlechterrollen. Mit der Einführung des "Tags der Frau" im Jahr 1975 wurden diese von den Messemachern auch aktiv verändert. Seither werden Frauen als eigenständige Marktteilnehmerinnen angesprochen, anstatt hauptsächlich als Haushälterinnen, Mütter und Ehefrauen.

Bild: Staatsarchiv Basel Stadt/Privatarchiv MCH Group

Veröffentlicht unter:

Kommentar verfassen