Zurück zur Übersicht

Art Basel: die Geschichte der wichtigsten Kunstmesse

Publiziert am 17.06.2016 von
Art Basel 3 1972 (MCH Group)

Seit ihrer Premiere 1970 ist die Art Basel nicht nur bei Kunstexperten bekannt, sondern auch beim breiten, kunstinteressierten Publikum beliebt. Was als Art 1'70 begann, ist heute die weltweit wichtigste internationale Kunstmessen-Familie mit Shows in Basel, Miami Beach und Hongkong.

Die Idee für eine Kunstmesse in Basel kam aus der Basler Kunst- und Galerieszene selbst: eine Gruppe "kühner" Galeristen betrat damit Ende der 1960er Jahre Neuland in der Schweiz. Sie wollten der aktuellen Kunst mit einer Messe einen zusätzlichen Absatzkanal verschaffen und stellten sich vor, dass renommierte Galerien ihre Kunstwerke schicken und damit für eine qualitativ hochstehende Auswahl sorgen. Der damalige Messedirektor Hermann Hauswirth nahm diese Idee mit Wohlwollen auf und so wurde gemeinsam mit dem Organisationskomitee um Trudl Bruckner, Balz Hilt und Ernst Beyeler als treibende Kraft hinter der Messegründung der Termin für die erste Basler Kunstmesse auf Juni 1970 definiert. Von Anfang an waren sich die Beteiligten einig, dass die geplante Kunstmesse in Basel neben den Galerien, die zeitgenössische Künstler vertraten und deren Werke direkt verkauften, auch Kunsthändler zugelassen werden sollten, die Werke aus dem 20. Jahrhundert anboten.

Die Bedeutung der US-Galeristen für die Art Basel

An der ersten Art Basel 1970 nahmen 113 bekannte Galerien teil, die moderne Kunst auf internationaler Ebene vertrieben. Ein besonderes Highlight an der Premiere war die "Pop Art" aus Amerika: zwei Galerien aus Europa und der erste amerikanische Aussteller, die Galerie André Emmerich, präsentierten Werke von bekannten Popkünstlern. Die amerikanische Präsenz war ausschlaggebend für die Entwicklung der Art Basel: Die Kunstmesse unterstrich ihre frühe internationale Bedeutung, indem sie Kunsthändlern aus den USA in Europa einen prominenten Auftritt bot und dem Publikum einen direkten Zugang zur amerikanischen Kunst ermöglichte. In den Folgejahren wuchs die amerikanische Präsenz stetig: an der dritten Ausgabe der Kunstmesse, der Art 3'72 nahmen schon 16 Galerien und Verlage teil, 1999 übertraf die Zahl der Aussteller aus den USA bereits die Schweizer Beteiligung und ab 2006 wurden die Galerien aus den USA zur grössten Ausstellergruppe überhaupt.

Art Basel Miami Beach: Premiere wegen 9/11 verschoben 

Die zweite Phase des "Liebäugelns" mit Amerika wurde an der Art 31 Basel im Jahr 2000 publik: für das kommende Jahr wurde neben der Kunstmesse in Basel eine zweite, eine amerikanische Ausgabe der Art Basel geplant. Der Anschlag auf das World Trade Center in New York erzwang zwar im Jahr 2001 eine kurzfristige Verschiebung der Messe, doch als im Dezember 2002 die erste Art Basel Miami Beach mit 180 Ausstellern ihre Premiere feierte, war der Erfolg vorprogrammiert: in kurzer Zeit vervielfachte sich sowohl die Zahl der bewerbenden Galerien als auch diese der Besucher. Seit ihrer ersten Ausgabe hat die Art Basel Miami Beach dem neuen Interesse für Kunst aus Lateinamerika eine exklusive "Heimat" gegeben. An der 14. Ausgabe der Art Basel in Miami Beach im Dezember 2015 nahmen 267 führende internationale Galerien aus 32 Ländern teil, rund 77'000 Besucher sahen die Show.

2013 wurde die Art Basel-Familie mit der Art Basel in Hong Kong erweitert, die sich seither zur führenden internationalen Kunstmesse in Asien entwickelt hat. Im Mai 2016 kamen 70'000 Besucher nach Hongkong, um die Präsentationen von 239 Galerien aus 35 Ländern zu bestaunen.

Art Basel in Basel 2016 (MCH Group)

Art Basel heute 

Heute veranstaltet die Art Basel mit ihren Shows in Basel, Miami Beach und Hongkong die weltweit wichtigsten Kunstmessen für moderne und zeitgenössische Kunst. Jede Messe ist einzigartig undwird beeinflusst durch den Veranstaltungsort und die Region, in der sie stattfindet. Das zeigt sich sowohl in der Auswahl der teilnehmenden Galerien und der repräsentierten Kunstwerke als auch im Rahmenprogramm, welches für jede Ausgabe in Zusammenarbeit mit lokalen Institutionen organisiert wird. Neben den Messeständen etablierter, weltweit renommierter Galerien sind die Messesektoren der Art Basel Spiegelbilder der jüngsten Entwicklungen in den bildenden Künsten. An der aktuellen Art Basel vom 16. bis 19. Juni 2016 in Basel präsentieren sich im Hauptsektor Galleries 220 Galerien, sie stellen Malerei, Skulpturen, Zeichnungen, Installationen, Fotografie, Videos und Editionen aus. Der Edition Sektor widmet sich Drucken und limitierten Auflagen, der Feature Sektor repräsentiert Galerien, die fokussierte kuratorische Projekte mit historischen wie auch zeitgenössischen Werken zeigen. Die Einzelpräsentationen im Statements Sektor bieten Sammlern und Besuchern die Gelegenheit, neue aufstrebende Künstler und Galerien zu entdecken. Weitere Highlights der Art Basel sind der Sektor Unlimited mit überdimensionalen Kunstwerken und Projekten sowie der Parcours, der an verschiedenen Plätzen um den Basler Münsterplatz herum ortsspezifische Skulpturen und Performances von etablierten internationalen Künstlern und jungen Talenten zeigt und für die Öffentlichkeit frei zugänglich und kostenlos ist. Die Galeriepräsentationen in der Messehalle 1 in Basel werden darüber hinaus von einem ausführlichen Conversations- und Salon-Programm mit Vorträgen und Podiumsdiskussionen begleitet.

> Mehr über die Art Basel im Blog

 

Bild 1: Art Basel 03 | 1972, General Impression. Foto: Kurt Wyss, Courtesy Art Basel

Veröffentlicht unter:

Kommentar verfassen

 
 

 
Captcha