Zurück zur Übersicht

Zürich: Der lange Weg zum neuen Messezentrum

Publiziert am 26.08.2016 von
Messe Zürich (MCH Group)
Seit 1998 steht das Messezentrum in Zürich. Der Weg zum Neubau war ein beschwerlicher. Die Verantwortlichen hatten das Messegelände bereits mehr als zehn Jahre zuvor erweitern wollen. Damals verhinderte dies aber die Bevölkerung.

9. Juni 1985: Volksabstimmung in Zürich. Zur Annahme der städtischen Vorlage zur Erweiterung des Messegeländes fehlen 1'500 Stimmen. "Die falschen Argumente der Gegner sind beim Stimmbürger angekommen", heisst es im Jahresbericht der Züspa von 1984/85. Aufgeben wollten die Verantwortlichen deswegen aber nicht. Kurzfristig konnten sie das Hallenangebot durch eine provisorische Halle mit 3'000 Quadratmeter Fläche erweitern und richteten Parkplätze für 3'000 Fahrzeuge ein.

Die Baubewilligung für einen modernen Neubau erhielt die Züspa schliesslich im Jahr 1995. Die letzte Messe in den alten Hallen war die "Sammlerbörse" im Dezember 1997. Im Januar öffnete das neue Messezentrum mit der Trendmesse "Ornaris". Die Baukosten für den Neubau betrugen CHF 104,9 Millionen – damit blieb das Projekt knappe CHF 100'000 unter dem Budget.
 

Messe Zürich vor dem Neubau (MCH Group)

Das Messegelände und das Hallenstadion vor dem Neubau des Messezentrums.

Messe Zürich, Aussenansicht (MCH Group)

Das neue Messezentrum.

Veröffentlicht unter:

Kommentar verfassen

 
 

 
Captcha