Expomobilia: von "One-Man-Show" zur Award-Vergabe

Publiziert am 03.10.2016 von
Expomobilia Shanghai Motorshow

Was mit nur einer Person begann, entwickelte sich innert 40 Jahren zu einer der führenden Messebaufirmen in Europa. Eine beeindruckende Erfolgsgeschichte basierend auf dem simplen Grundsatz: "We listen. We understand. We act."

Als die Expomobilia AG im Jahr 1973 vom gelernten Bauingenieur Hanno Taverna gegründet wurde, bestand sie aus genau einer Person – ihm. Die ersten drei Jahre managte und führte Taverna das Unternehmen allein, bevor er 1977 die ersten Mitarbeiter anstellte und  1979 die Firma schliesslich in eine Aktiengesellschaft umwandelte.  Seitdem konnte die Expomobilia AG ein stetiges Wachstum verzeichnen und ihren Tätigkeitsbereich im Messestandbau neben der Automobilbranche auch auf die Luxusgüterindustrie sowie andere Industrie- und Dienstleistungsbranchen erweitern.

Nach einigen erfolgreichen Jahren kam 1998 der Umzug ins erste firmeneigene Gebäude in Effretikon (ZH) – dem heutigen Firmenhauptsitz und Standort des hauseigenen Produktionsbetriebs - und bereits fünf Jahre später der Bezug einer weiteren Lagerhalle in Fehraltorf (ZH). Dort befindet sich heute auf rund 6'000m2 eines der grossen Logistikzentren.

Ein weiterer bedeutsamer Moment in der Geschichte der Expomobilia war das Jahr 2007, als das Unternehmen an die MCH Group verkauft wurde und Jean-Marc Devaud die Geschäftsleitung als CEO übernahm. Als Devaud 2014 die neue Stelle als übergeordneter Führungsverantwortlicher der drei Live Marketing Solutions  Gesellschaften der MCH Group antritt, wird die operative Führung der Firma an den heutigen Managing Director Florian Faber übergeben.  

In der Zwischenzeit hat sich das Unternehmen sowohl national als auch international als renommierte Messebaufirma etabliert und realisiert mit rund 95 Mitarbeitern jährlich weltweit zahlreiche Projekte (2015: insgesamt 350 Projekte in diversen Ländern und Kontinenten). Ihre Fachgebiete sind die Bereiche Messe-, Pavillon-, und Eventbau sowie kreative temporäre Architektur im dreidimensionalen Raum. Zu ihren Leistungen gehört unter anderem ein Full-Service-Angebot, das vom Design über die Konzeption bis hin zur Montage einer Markeninszenierung alles beinhaltet.
Die Expomobilia engagiert sich überdies seit Jahren speziell für den Klimaschutz und setzt beim Messestandbau auf einen schonenden Umgang mit Material und Logistik.

Nebst langjährigen Aufträgen für bekannte Marken wie Renault, Rolex oder Swarovski wurde Expomobilia  2015 vom chinesischen Automobilhersteller Great Wall für die Shanghai Motorshow beauftragt. Dass ein Schweizer Messestandbauer von einem chinesischen Unternehmen für eine Messe in China den Zuschlag bekam, war ein Novum.  Von Switzerland Global Enterprise  wurden die Effretikoner für dieses Projekt für das Finale des Export Awards 2016 nominiert und darauffolgend mit dem zweiten Platz belohnt. Zudem konnten sie bereits in den Jahren zuvor gemeinsam mit Swarovski und Renault diverse weitere Awards gewinnen (mehr dazu hier).

Veröffentlicht unter:

Kommentar verfassen