Frédéric Walthard (1921-2014) - ein Wirtschaftsdiplomat für die Mustermesse

1971 folgte Dr. Frédéric Walthard als fünfter Messedirektor der Schweizer Mustermesse. Mit viel persönlichem Engagement widmete er sich dem Ausbau der Fachmessen und - wie seine Vorgänger - der Internationalisierung der Messe.

Frédéric Walthard (MCH Group)

Walthard, ehemaliger Wirtschaftsdiplomat und Repräsentant der Schweizer Uhrenindustrie in den USA, war vor seinem Amt als Basler Messedirektor Generalsekretär des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartements. Mit seiner Erfahrung auf dem internationalen Parkett brachte er beste Voraussetzungen mit, um die Öffnung der Schweizer Mustermesse umzusetzen.

Die Schritte in Richtung Internationalisierung, die Frédéric Walthard einleitete, waren – nicht zuletzt aufgrund der Erfahrungen seiner Vorgänger – vorsichtig und nahmen angemessen Rücksicht auf die Interessen der Industrieverbände. Seit der Statutenänderung von 1961 waren zwar ausländische Erzeugnisse an der muba zugelassen, nicht aber ausländische Aussteller. Im März 1972 genehmigte die Generalversammlung der Schweizer Mustermesse eine erneute Statutenänderung, die es nun auch ausländischen Ausstellern erlaubte, ihre Produkte in Basel auszustellen. Allerdings mit Einschränkungen, denn: die Zulassung musste immer noch branchenweise und mit Rücksicht auf die Schweizer Wirtschaftsinteressen erfolgen.

Unmittelbar nach der Statutenänderung gab die Messeleitung unter Frédéric Walthard bekannt, dass an der Mustermesse 1972 in zwölf Fachgruppen ausländische Erzeugnisse zugelassen würden. Am stärksten öffnete sich der Uhren- und Schmuckbereich, der ab 1973 mit der Gründung der "Europäischen Uhren- und Schmuckmesse (EUSM)" als internationale Fachmesse parallel zur Schweizer Mustermesse etabliert wurde. 

Während Walthards Amtszeit wurde auch der Bausektor aus der muba ausgegliedert: 1974 findet erstmals die Swissbau als eine der grössten Fachmessen der Schweiz eigenständig statt. Frédéric Walthard leitet die Geschicke der Basler Messe bis 1988. Mit Philippe Lévy (geb. 1936) folgt ein weiterer Handelsdiplomat als Generaldirektor der Schweizer Mustermesse.

Bild: Staatsarchiv Basel Stadt/Privatarchiv MCH Group