ART DÜSSELDORF: "Ein Magnet der regionalen Kunstszene werden"

Publiziert am 09.02.2017 von Christoph Spangenberg

Neuer Name, neue Heimat und die MCH Group als neuer Miteigentümer: Das Jahr 2017 ist für die Kunstmesse ART DÜSSELDORF eine dreifache Premiere. Im Interview sprechen die Direktoren Andreas Lohaus und Walter Gehlen über die Beteiligung der Schweizer Live-Marketing-Unternehmensgruppe, den Umzug nach Düsseldorf und wie sie die ART DÜSSELDORF zur führenden regionalen Kunstmesse Deutschlands und der Benelux-Staaten entwickeln wollen.

Direktoren und Gründungspartner der ART DÜSSELDORF Walter Gehlen und Andreas Lohaus (MCH Group)

Herr Lohaus, Herr Gehlen, die ART DÜSSELDORF ist nun Teil der MCH Group und gehört darin zur neu geschaffenen Regional Art Fairs Initiative, mit welcher die MCH Group ein Portfolio mit führenden regionalen Kunstmessen aufbauen und zur Stärkung der regionalen Kunstmärkte beitragen will. Was erwarten Sie sich von der Beteiligung?

Wir freuen uns sehr, ab sofort in eine starke Partnerschaft mit der MCH Group zu starten. Mit der Regional Art Fairs Initiative arbeitet sie aktiv daran, die Bedeutung und den Erfolg regionaler Kunstmessen und Kunstmärkte zu stärken. In den letzten 10 Jahren haben derartig ausgerichtete Messen eine wichtige Position im internationalen Kunstmarkt eingenommen. Wir sind stolz, eine der ersten Messen zu sein, die Teil dieser neu begründeten, internationalen Allianz ist.

Als Marke behält die ART DÜSSELDORF ihre ganz individuelle Ausrichtung, doch wir werden merkbar von der Erfahrung und dem Netzwerk der MCH Group profitieren. Außerdem entsteht ein starkes Bündnis internationaler Kunstmessen, die bald - über alle Kontinente verteilt - eine Allianz bilden werden. Aus diesen Verbindungen werden sich zahlreiche spannende Kooperationen und Synergien ergeben. Eine spannende Entwicklung, die wir begeistert von Anfang an mitgestalten können.

Wie wollen Sie die ART DÜSSELDORF weiterentwickeln und welchen Teil kann die MCH Group beitragen?

Die ART DÜSSELDORF wird hochkarätige etablierte aber auch neue Galeristen mit interessanten Inhalten ansprechen und ihnen qualitativ hochwertige Dienstleistungen und Rahmenprogramme, ebenso wie eine umfangreiche Medienpräsenz bieten.

Es ist das gemeinsame Ziel der MCH Group und der ART DÜSSELDORF, zur führenden regionalen Kunstmesse in Deutschland, der Benelux-Region und dem Rheinland zu werden und sie zu einem Magneten der gesamten Kunstszene zu machen. An der Realisierung dieser Vision werden wir ab sofort gemeinsam arbeiten.

Bereits im Oktober hatten Sie bekannt gegeben, nach 14 Jahren von Köln ins benachbarte Düsseldorf auf das Areal Böhler, ein ehemaliges Stahlwerk, zu ziehen und den Namen von ART.FAIR in ART DÜSSELDORF zu ändern. Warum dieser Schritt?

Der Zeitpunkt für den Umzug  hätte nicht besser sein können. Die beiden Städte Köln und Düsseldorf sind in den letzten Jahren spürbar zusammengerückt, besonders in der Kunst. Dies ist ein großer Vorteil für alle Beteiligten und es ist daher auch kein wirklicher Abschied. Wir bleiben dem Rheinland und auch dem Publikum der ART.FAIR, dessen Kunstsinn und Aufgeschlossenheit für Neues und für Aussteller aus aller Welt inspirierend ist, treu. An der Schnittstelle von Rheinland und Ruhrgebiet befinden wir uns mit der ART DÜSSELDORF im Zentrum einer Metropolregion von zehn Millionen Einwohnern und einer erstklassigen Kunstregion. Die ART DÜSSELDORF gewinnt ebenfalls Anschluss an einen neuen urbanen Ballungsraum mit eigenständigen Traditionen und einem dichten Netz kultureller Zentren.

Areal Böhler, Düsseldorf (MCH Group)

Mit dem Areal Böhler (siehe Foto) bietet sich am neuen Standort eine Top-Location mit großem Entwicklungspotenzial. Das stilvolle, ehemalige Industriegelände wurde erst 2012 umgebaut, ist aber schon jetzt als erfolgreicher Gastgeber von exklusiven Publikumsmessen bekannt. Die Location ist durch ihre vielseitigen Verkehrsanbindungen beim rheinischen Publikum und Besuchern aus den Beneluxländern und Westfalen sehr beliebt.

Bis zur ersten ART DÜSSELDORF sind es noch knapp neun Monate. Werden wir 2017 bereits die Zusammenarbeit mit der MCH Group erkennen können?

Davon gehen wir alle aus. Durch den Zusammenschluss können wir ab dem ersten Tag auf ein internationales Netzwerk zugreifen. Zur Vorbereitung der ART DÜSSELDORF arbeiten wir bereits seit dem letzten Jahr eng zusammen. Daher wird auch die erste Ausgabe der Messe schon die Handschrift der MCH tragen.

Zum Abschluss: Können Sie uns schon einen Ausblick auf die erste ART DÜSSELDORF geben?

Die ART DÜSSELDORF wird Anerkanntes mit Neuem verbinden. Sie führt das Experimentelle und das Kanonisierte in einem direkten Gegenüber unter einem Dach zusammen. Renommierte und junge Galerien zeigen moderne und aktuelle Kunst. Die Kunstmesse wird die Regionalität zelebrieren – und gleichzeitig auch internationale Teilnehmer begrüßen.

Sie positioniert sich ab der ersten Ausgabe als Plattform, die sich durch gute Kunstverkäufe und eine enge Vernetzung mit den rheinischen Galerien und Institutionen, der freien Kunstszene und der Kreativwirtschaft auszeichnet.

Parallel zeigt die junge Messe-Schwester BLOOOM konvergente Kunst. Seit 2010 wird diese integrierte Messe junger Galerien, Off-Spaces und Projekte gefördert und findet nun in der ART DÜSSELDORF einen neuen Platz als Präsentations- und Networkingplattform. Integriert in die BLOOOM präsentiert Deutschlands größter, offener Kunstwettbewerb BLOOOM Award by WARSTEINER die zehn besten Arbeiten von Finalisten aus aller Welt.

Wir freuen uns auf eine tolle Vernissage am 15. November und eine erfolgreiche erste Ausgabe der ART DÜSSELDORF. Kommen Sie alle zur Premiere und feiern Sie mit uns!

Die ART DÜSSELDORF findet vom 16. bis 19. November 2017 auf Areal Böhler in Düsseldorf statt. Mehr Informationen auf www.art-dus.deAuf den Fotos: Die Direktoren und Gründungspartner der ART DÜSSELDORF Walter Gehlen und Andreas Lohaus sowie das Areal Böhler. © Nils vom Lande

---

Die ART DÜSSELDORF ist Teil der Regional Art Fairs der MCH Group. Die Live-Marketing-Unternehmensgruppe baut derzeit ein globales Portfolio mit führenden regionalen Kunstmessen auf und möchte damit zur Stärkung der regionalen Kunstmärkte beitragen. Das Portfolio wird durch Kooperationen mit erfahrenen Partnern in Form von Joint Ventures, Akquisitionen oder Lancierungen neuer Projekte aufgebaut. Mehr Informationen.

Christoph Spangenberg

Veröffentlicht unter:

Kommentar verfassen