MCH & MC2: "International hervorragend aufgestellt für weltweite Live-Marketing-Lösungen"

Publiziert am 01.05.2017 von Christoph Spangenberg

Es ist die grösste Akquisition in der 100jährigen Geschichte der MCH Group: die Übernahme von MC2, einer der führenden Eventmarketingfirmen der USA mit Kunden wie Samsung, Toyota und Canon. Im Interview spricht MC2-CEO Gary Benson über die Integration von MC2 in die MCH Group und das neue Angebot für Kunden. Er erklärt das Konzept, mit welchem MC2 Technologie, Design und Storytelling verbindet und wirft einen Blick in die Zukunft.

Gary Benson, CEO MC2 (MCH Group)

Wer ist MC2? Stellt euch und eure Dienstleistungen bitte kurz vor.

Wir sind ein auf Face-to-Face-Marketing spezialisiertes Unternehmen, das für seine Kunden individuelle Umgebungen auf Messen, Konferenzen oder Verbrauchertagungen und an festen Standorten gestaltet. All unseren Designkonzepten ist gemein, dass sie persönliche Begegnungen in Räumen ermöglichen, die die Marken, für die wir tätig sind, repräsentieren und wirkungsvoll in Szene setzen. Um dies zu erreichen, achten wir darauf, dass das Design persönliche Kommunikation fördert. Daneben binden wir technologische Schnittstellen, Simulationen sowie Schulungs- und Unterhaltungsprogramme ein. Bei unserer Arbeit können wir auf das Engagement von mehr als 350 Mitarbeitern in 15 Niederlassungen zählen. 

MC2 (MCH Group)
Warum der Entschluss, sich der MCH anzuschliessen? Wie könnt ihr voneinander und wie können die Kunden profitieren? 

Wir waren auf der Suche nach einem Partner in unserer Branche, der unserem Unternehmen und unseren Mitarbeitern langfristiges Wachstum und Stabilität garantieren sollte. Gleichzeitig wollten wir unseren Kunden einen echten internationalen Partner anbieten, der ihnen Zugang zu globalen Märkten und Chancen verschaffen kann. MCH erfüllte alle Anforderungen, die wir an einen potenziellen Partner stellten. MC2 erhält Zugriff auf die umfassenden internationalen Beziehungen, die MCH bereits geknüpft hat, sowie auf die Standorte, Veranstaltungen und Erfahrungen von MCH und auf die von MCH organisierten Messen. MCH hingegen kann nun auf einen einflussreichen nordamerikanischen Partner mit einer eigenständig operierenden deutschen Niederlassung zählen, dessen Geschäfte gut laufen und der wichtige Marken betreut, die einen konsistenten, einheitlichen Zugang zu globalen Märkten benötigen.

Gemeinsam bilden wir eine international hervorragend aufgestellte Partnerschaft und können weltweite Live-Marketing-Lösungen anbieten. Wir sehen der Zukunft äusserst zuversichtlich entgegen, da wir alles liefern können, was den Erfolg eines Live-Marketing-Programms für ein Unternehmen ausmacht.

MC2 (MCH Group)
Zu euren Kunden zählen Unternehmen wie Samsung, Toyota und Canon. Die meisten dieser Kunden begleiten euch jetzt schon seit mehr als zehn Jahren. Das spricht für sich. Wie schafft man es, sich heutzutage noch von der Konkurrenz abzuheben?

Service. Unermüdlicher, persönlicher, kompromissloser Rund-um-die-Uhr-Service. Ich glaube tatsächlich, dass unsere Kunden uns treu bleiben, weil sie nirgendwo anders einen besseren Service finden – egal wo. Damit meine ich nicht, dass unsere preisgekrönten Lösungen, unsere zukunftsweisenden Strategien und unsere hohe Verarbeitungsqualität nicht zu unserem Erfolg beitragen. Genau das ist der Fall, und wir sind sehr stolz auf die Anerkennung, die uns zuteil wird. Aber die Grundlage ist ein zuverlässiger Service, der die Kunden an uns bindet und der uns unentbehrlich macht, wenn Marken wachsen und sich in ihren Märkten neuen Herausforderungen stellen müssen.   

MC2 verbindet Technologie, Design und Storytelling unter dem Konzept der "Mediatecture". Was muss man sich darunter genau vorstellen?

Mit diesem Begriff bezeichnen wir die Gestaltung von Räumen, die buchstäblich aus lebendiger Architektur bestehen – Böden, Wände, Decken und interaktive Geräte, die dank technischer Unterstützung miteinander kommunizieren. "Mediatecture" bildet die Schnittstelle zwischen Design, Technologie und Storytelling. Durch das Zusammenspiel von Kunst und Technik entstehen digital vernetzte Umgebungen, die mit dem Besucher interagieren. So wird es möglich, intensiv in die Inhalte einzutauchen und Erfahrungen zu machen, die so nirgendwo sonst verfügbar sind – Stichwort "das muss man gesehen haben!".

MC2 (MCH Group)
Organisieren wir in ein paar Jahren überhaupt noch Veranstaltungen und bauen Messestände und Pavillons, oder treffen wir uns nur noch in der virtuellen Realität?

Wenn man sich die Statistiken zu den Themen Marketing, Werbung und Markenpflege anschaut, sieht man, dass der einzige Sektor, der immer noch stabil wächst, das Face-to-Face-Marketing ist. Dieser Bereich befindet sich im Wachstum, seitdem ich in der Branche tätig bin. Es gibt immer mehr Messen, mehr Besucher und mehr markenspezifische Veranstaltungen, weil die Marketing-Fachleute danach streben, tragfähige Beziehungen zu aktuellen und potenziellen Kunden aufzubauen. Technologische Neuerungen haben keinen Niedergang der zwischenmenschlichen Kommunikation bewirkt, sondern diese im Gegenteil noch befeuert. 

Dank dieser Entwicklung sind Veranstaltungen heute spannender und transportieren mehr Inhalte als je zuvor. Wir schaffen Erfahrungen, die eine engagierte Teilnahme erfordern, und machen aus Interessenten Kunden – manchmal direkt vor Ort. 
Menschen sind soziale Wesen. Sie müssen sich aus der digitalen Umklammerung lösen und sich mit anderen Leuten unterhalten, kompetenten Experten zuhören und echte Produkte in den Händen halten, um dann umfassend begründete Entscheidungen treffen zu können. Wir sind perfekt positioniert, um auf all diese Bedürfnisse einzugehen. Unser Wachstum ist nichts Aussergewöhnliches, sondern spiegelt die Zukunft der Branche. 

MC2 ("MC-squared") ist ein führendes Dienstleistungsunternehmen im Messe- und Eventmarkt in den USA und Teil der Live Marketing Solutions der MCH Group. Mehr Informationen: www.mc-2.com

/-/media/mch-group/Images/Content/News/Blog/2017/2017-05/gallery-mc2/mch-group-mc2_01.jpg?mh=4092&mw=4092
/-/media/mch-group/Images/Content/News/Blog/2017/2017-05/gallery-mc2/mch-group-mc2_02.jpg?mh=4092&mw=4092
/-/media/mch-group/Images/Content/News/Blog/2017/2017-05/gallery-mc2/mch-group-mc2_03.jpg?mh=4092&mw=4092
/-/media/mch-group/Images/Content/News/Blog/2017/2017-05/gallery-mc2/mch-group-mc2_04.jpg?mh=4092&mw=4092
/-/media/mch-group/Images/Content/News/Blog/2017/2017-05/gallery-mc2/mch-group-mc2_05.jpg?mh=4092&mw=4092
/-/media/mch-group/Images/Content/News/Blog/2017/2017-05/gallery-mc2/mch-group-mc2_06.jpg?mh=4092&mw=4092
/-/media/mch-group/Images/Content/News/Blog/2017/2017-05/gallery-mc2/mch-group-mc2_07.jpg?mh=4092&mw=4092
/-/media/mch-group/Images/Content/News/Blog/2017/2017-05/gallery-mc2/mch-group-mc2_08.jpg?mh=4092&mw=4092
/-/media/mch-group/Images/Content/News/Blog/2017/2017-05/gallery-mc2/mch-group-mc2_09.jpg?mh=4092&mw=4092
/-/media/mch-group/Images/Content/News/Blog/2017/2017-05/gallery-mc2/mch-group-mc2_10.jpg?mh=4092&mw=4092
/-/media/mch-group/Images/Content/News/Blog/2017/2017-05/gallery-mc2/mch-group-mc2_11.jpg?mh=4092&mw=4092
/-/media/mch-group/Images/Content/News/Blog/2017/2017-05/gallery-mc2/mch-group-mc2_12.jpg?mh=4092&mw=4092
/-/media/mch-group/Images/Content/News/Blog/2017/2017-05/gallery-mc2/mch-group-mc2_13.jpg?mh=4092&mw=4092
Christoph Spangenberg

Veröffentlicht unter:

Kommentar verfassen