Art Basel in Basel 2018: Diese 5 Highlights dürfen Sie nicht verpassen!

Publiziert am 08.06.2018 von Christoph Spangenberg
Art Basel Unlimited 2018 (MCH Group)
Bei all den Höhepunkten der anstehenden Art Basel in Basel haben Sie den Überblick verloren? Wir stellen fünf Highlights vor, die Sie nicht verpassen dürfen, wenn sich die internationale Kunstwelt vom 14. bis 17. Juni 2018 wieder in Basel trifft. Update: Jetzt mit Highlight-Videos der Messe.

Parcours: Klänge aus der Kanalisation
Eine mysteriöse Klanglandschaft, die scheinbar aus dem Nichts ertönt: Zwischen Münsterplatz und Kunstmuseum installiert die Wahlbaslerin Hannah Weinberger zehn Soundsysteme in den Abwasserkanälen der Rittergasse. In jedem Kanal erklingen ortsspezifische Kompositionen von Weinberger, die gegen die täglichen Geräusche der Stadt und der Kanalisation anspielen.

Die Installation "Down There" ist eines von 23 ortsspezifischen Kunstwerken des Parcours Sektors, der das dritte Jahr in Folge von Samuel Leuenberger, Direktor und Kurator von SALTS in Birsfelden, kuratiert wird. Unter dem Titel "Telling Stories for the Future" findet der diesjährige Parours rund um den Münsterplatz, im historischen Zentrum von Basel statt. Ein besonderes Highlight ist die Parcours Night mit Liveperformances und Musikdarbietungen am Samstag, den 16. Juni ab 19 Uhr. Parcours und Parcours Night sind für das Publikum kostenlos.

Unlimited: 72 grossformatige Werke in Halle 1.1
Eine tropische Enklave voller unerwarteter Elemente: Rashid Johnsons "Antoine's Organ" ist eine ausufernde Installation innerhalb eines stählernen Gerüsts. Johnson verbindet 250 Pflanzen mit Sheabutter-Skulpturen und Musik, Videoporträts und einem Klavier.

Art Basel in Basel, 2018, Unlimited (MCH Group)
"Antoine's Organ" ist Teil des Unlimited Sektors. Als einzigartige Plattform für Projekte, die über die Grenzen eines traditionellen Messestandes hinausgehen, beinhaltet 72 Unlimited Installationen, monumentale Skulpturen, Videoprojektionen, Gemälde, Fotoserien und Performancewerke. Unlimited wird zum siebten Mal von Gianni Jetzer, Kurator-at-Large am Hirshhorn Museum und Sculpture Garden in Washington DC kuratiert. Zu den weiteren Höhepunkten zählt die interaktive Multimedia-Installation von Nedko Solakov. Neun Sofas bilden in Gestalt der chinesischen Schriftzeichen den Satz "I miss Socialism, maybe".

Feature: Politische Kunst von Turner-Prize-Gewinnerin Lubaina Himid
Für ihr politisch geprägtes Werk wurde Lubaina Himid als erste schwarze Künstlerin mit dem britischen Turner-Prize ausgezeichnet, einer der wichtigsten Auszeichnungen weltweit für moderne Kunst. Die Galerie Hollybush Gardens präsentiert mehrere Arbeiten von Himid als Teil des diesjährigen Feature Sektors.

Feature zeigt in diesem Jahr 31 präzise kuratierte Projekte, die sowohl historische als auch zeitgenössische Werke umfassen.

Artworks by Lubaina Himid (Art Basel, MCH Group)

Film: Kunstwerke aus der Nervenheilanstalt
Die Halluzinationen prägen die Japanerin Yayoi Kusama seit ihrer Kindheit. Beeinflussen ihre Kunst, führen sie schliesslich in eine psychiatrische Klinik in Tokyo, in der sie fast 40 Jahre freiwillig lebt. Heute ist Kusama, über 80 Jahre alt, eine der berühmtesten Künstlerinnen weltweit. In der Dokumentation "Kusama – Infinity" porträtiert Heather Lenz die Japanerin und ihr Streben nach internationaler Anerkennung. Lenz zeigt die Kindheit im ländlichen Japan, den Umzug in die USA, wo sie in den 1960er Jahren mit Andy Warhol um die Aufmerksamkeit der Presse wetteiferte und gegen Sexismus und Rassismus kämpfte, die Krankheit.

Kusama - Infinity (Art Basel, MCH Group)

Die Sondervorführung "Kusama – Infinity" ist ein von Filmkuratorin Marian Masone ausgewähltes Werk, das im Rahmen des diesjährigen Filmprogramms der Art Basel gezeigt wird. Das Filmprogramm wird zum vierten Mal in Folge von Maxa Zoller kuratiert. Vom 11. bis 16. Juni laufen insgesamt 16 Film- und Videoarbeiten im Stadtkino Basel. Zu den weiteren Filmen zählen unter anderem "Human Flow" von Ai Weiwei, in dem der Aktivist die humanitäre Krise der globalen Flüchtlingskrise bearbeitet oder die Hitchcock-Hommage "Vertighost" von Lynn Hershman Leeson.

Messeplatz: "Basilea" - Die Stadt gestaltet mit
Ein Bewusstsein schaffen für die aktive Rolle, die wir als Bürgerschaft haben, um auf individueller und kollektiver Ebene in das städtische Umfeld einzugreifen. Eine Diskussion über die Nutzung und das Eigentum von öffentlichem Raum fördern. Darum geht es bei "Basilea." "Basilea" entstammt dem Konzept der Künstler Lara Almarcegui, Isabel Lewis sowie dem Architekturstudio Recetas Urbanas. Das Projekt wird von Creative Time präsentiert und wurde eigens für den Messeplatz von der Art Basel in Auftrag gegeben. Mit der Hilfe von lokalen und internationalen Freiwilligen errichten Recetas Urbanas einen Mehrzweckbau, in dem während der Art Basel Woche verschiedene Aktivitäten und Workshops stattfinden. "Basilea" läuft bereits seit dem 23. Mai und wird ab Montag, 11. Juni um eine Installation aus Kies der Künstlerin Lara Almarcegui aus einem Basler Steinbruch ergänzt.
Art Basel in Basel, 2018, Basilea (MCH Group)
 

Videos von der Art Basel in Basel 2018:

Die Art Basel in Basel findet vom 14. bis 17. Juni 2018 statt. Preview Tage (auf Einladung) am Dienstag, 12. und Mittwoch, 13. Juni. Parcours und Filmprogramm beginnen bereits am Montag, 11. Juni und sind für die Öffentlichkeit zugänglich. Mehr Informationen und Tickets: www.artbasel.com/basel

Fotonachweise: Unlimited: Art Basel; Feature: Lubaina Himid Courtesy Hollybush Gardens, London, Photo credit: Andy Keate; Film: Heather Lenz, Basilea: Art Basel

Christoph Spangenberg

Veröffentlicht unter:

Kommentar verfassen

 
 

 
Captcha