Zurück zur Übersicht

Die Zukunft der Baselworld: Von der Messe zur Experience Plattform

Publiziert am 26.03.2019 von Christoph Spangenberg
Michel Loris-Melikoff, Managing Director Baselworld (MCH Group)

Wie sieht die Baselworld der Zukunft aus? Am letzten Tag der diesjährigen Uhren- und Schmuckmesse präsentierte Managing Director Michel Loris-Melikoff Vision und Strategie für das Jahr 2020 und darüber hinaus. Das Ziel: Die Baselworld soll zur wichtigsten Community der Schmuck- und Uhrenindustrie ausgebaut werden und sich von einer klassischen Messe zu einer Experience-Plattform entwickeln.

Alle Teilnehmer der Branche – die Vertreter von Uhren, Schmuck, Edelsteinen und Technik sowie die Journalisten, Blogger und Influencer, aber auch die Händler und Sammler – sollen eine ganzjährige digitale Plattform mit zahlreichen Informations-, Service- und Netzwerktools erhalten. Auch das Hospitality-Programm wird weiter ausgebaut.

Bereits an der Baselworld 2020 gibt es zahlreiche Neuerungen wie neue Event- und Experience-Areas. Ebenfalls geplant: ein Retailer Summit, CEO-Talks und eine Virtual Reality Zone. Auch das Hallenlayout wird neu durchdacht: Die Edelsteine rücken in die Halle 2 vor. Ebenfalls in der Halle 2 wird ein Innovation Square installiert und eine grosse Fläche für Smartwatches und Wearables eingeräumt. Der Messeplatz wird komplett neu und interaktiv gestaltet. Gleichzeitig öffnet sich die Baselworld mit einem speziellen Angebot gezielt für Endkunden und Sammler.

Michel Loris-Melikoff: «Wir haben für unsere Strategie bei den Präsentationen grosse Zustimmung von Seiten der Aussteller erfahren. Wir werden den Wandel mit grosser Energie und Leidenschaft angehen.»

Erfahren Sie mehr im Video:

Christoph Spangenberg

Veröffentlicht unter:

Kommentar verfassen

 
 

 
Captcha
Datenschutz