Ausserordentliche Generalversammlung der MCH Group AG vom 29. Januar 2020: Verwaltungsrat beantwortet Aktionärsfragen

Publiziert am 27.01.2020 von Christian Jecker, Corporate Communications
mch-group-ao-gv-fragen

Die MCH Group AG hat im Hinblick auf die ausserordentliche Generalversammlung vom 29. Januar 2020 die Antworten auf den von einer Aktionärsgruppe eingereichten Fragenkatalog veröffentlicht. Als eine von verschiedenen Optionen zur Finanzierung der notwendigen Investitionen im Rahmen der strategischen Neuausrichtung prüft der Verwaltungsrat den Einstieg neuer Investoren auf Gruppenebene, was mit einer Kapitalerhöhung und strukturellen Veränderungen verbunden sein kann.

Am 26. November 2019 hat die AMG Fondsverwaltung AG als Vertreterin der Gruppe AMG (bestehend aus Ursula Lee, Erhard Lee und LLB Swiss Investment AG, handelnd für die AMG Substanzwerte Schweiz) die Einberufung einer ausserordentlichen Generalversammlung beantragt und Anträge auf Einleitung einer Sonderprüfung zur Strategie, Offenlegung von Geschäftsbüchern sowie auf Änderungen der Statuten gestellt. Im Zusammenhang mit dem Antrag auf Einleitung einer Sonderprüfung hat die AMG 39 Fragen eingereicht.

Am 19.  Dezember 2019 hat die MCH Group diesem Begehren entsprechend zu einer ausserordentlichen Generalversammlung eingeladen, welche am 29. Januar 2020 stattfinden wird. Der Verwaltungsrat beantragt der Generalversammlung, die drei Aktionärsanträge abzulehnen und begründet dies in der Einladung ausführlich. Er hat zudem entschieden, die Antworten auf die 39 Fragen vorgängig zur ausserordentlichen Generalversammlung zu veröffentlichen. Diese sind nun auf der Webseite der MCH Group unter MCH Group" / "Investor Relations" (www.mch-group.com/mch-group/investor-relations) einsehbar. 

Mit der Veröffentlichung der Antworten ermöglicht der Verwaltungsrat den Aktionärinnen und Aktionären, sich vorgängig zur ausserordentlichen Generalversammlung über die entsprechenden Sachverhalte zu informieren. Er ist überzeugt, damit und mit weiteren Ausführungen an der ausserordentlichen Generalversammlung die Informationsbedürfnisse sämtlicher Aktionärinnen und Aktionäre vollumfänglich befriedigen zu können.

Die Anwaltskanzlei Homburger AG, die zuvor nicht für die MCH Group tätig war, hat die MCH Group darin unterstützt, die im Rahmen der Sonderprüfungsfragen angesprochenen Sachverhalte aufzuarbeiten und objektiv zu beurteilen.

Der Verwaltungsrat räumt in der Aufarbeitung vergangener Ereignisse ein, dass aus heutiger Betrachtung Fehler gemacht worden sind. Er zeigt aber auch auf, dass er die erforderlichen Korrekturmassnahmen eingeleitet hat und die wesentlichsten davon bereits umgesetzt sind. So hat er die Geschäftsleitung mit erfahrenen Führungskräften neu besetzt und die Führungsstruktur neu geregelt. Zudem hat er auf der Basis einer umfassenden Analyse unter Einbezug der neuen Geschäftsleitung und mit Unterstützung durch erfahrene Experten die notwendige strategische Neuausrichtung des Unternehmens entwickelt und in Kraft gesetzt. 

Diese vom Verwaltungsrat im August/September 2019 beschlossene und am 19. September 2019 kommunizierte strategische Neuausrichtung fokussiert auf die Entwicklung der klassischen Messen und Events zu zukunftsorientierten Plattformen und Communities. Die MCH Group wird zu diesem Zwecke in die Digitalisierung, in Innovationen und in die Internationalisierung zur Entwicklung bestehender und neuer Formate investieren. Zur Finanzierung dieser Investitionen und Entwicklungen werden verschiedene strategische Optionen geprüft. Eine der Optionen ist der Einstieg neuer Investoren auf Gruppenebene, was mit einer Kapitalerhöhung sowie mit entsprechenden Veränderungen im Aktionariat, der statutarisch festgelegten Aktionärsrechte und in der Zusammensetzung des Verwaltungsrats verbunden sein kann. Eine der weiteren Optionen ist der Verkauf des Segments "Live Marketing Solutions". 

Obwohl die Evaluation dieser Optionen noch nicht abgeschlossen ist, kann festgestellt werden, dass die getroffenen Entscheidungen und eingeleiteten Massnahmen zu einer Stabilisierung der MCH Group geführt haben und diese über vielversprechende Perspektiven verfügt. Der Verwaltungsrat ist überzeugt, mit dem eingeschlagenen Weg dem Unternehmen wieder eine solide Vertrauens- und Kapitalbasis zu verschaffen, es zu angemessener Ertragskraft zurückführen und dadurch den Unternehmenswert sukzessive und nachhaltig steigern zu können.


Hinweis für die Medien:
Medienkonferenz mit Verwaltungsratspräsident U. Vischer und CEO B. Stadlwieser
Montag, 27. Januar 2020, 11.00 Uhr, 
Messe Basel, MCH Lounge (City Lounge Süd, Parterre links)

 

Medienkontakt

Christian Jecker
MCH Group AG
Corporate Communications
Christian Jecker
+41 58 206 22 52

Downloads

Veröffentlicht unter: