Community Plattformen

Art Basel ist ein führender Brand im globalen Kunstmarkt. Zu unserem Portfolio gehören zudem zahlreiche national führende B2B und B2C Plattformen in unterschiedlichen Branchen.

MCH Group | ArtBasel | Logo.
MCH Group | Feinfestival Basel | Logo.
MCH Group | Berufsmesse Zuerich | Logo.
MCH Group | Creativa | Logo.
MCH Group | Criterion | Logo.
MCH Group | Design Miami | Logo.
MCH Group | Didacta Digital Swiss | Logo.
MCH Group | Giardina | Logo.
MCH Group | Holz | Logo.
MCH Group | IFAS Logo.
MCH Group | Igeho | Logo.
MCH Group | ILMAC | Logo.
MCH Group | Mefa | Logo.
MCH Group | Masterpiece | Logo.
MCH Group | Powertage | Logo.
MCH Group | Salon des métiers et de la formation Lausanne | Logo.
MCH-Group-Securite-Lausanne-Logo
MCH Group | Swiss Custom | Logo.
MCH Group | Swiss-Moto | Logo
MCH Group | Swissbau | Logo.
MCH Group | Weinfestival | Logo.

Experience Marketing

MCH Global, MC2 und Expomobilia bieten im Bereich Experience Marketing ganzheitliche "Through-The-Line-Lösungen", von der Strategie und Konzeption bis zur Umsetzung – und das weltweit.

MCH Group | Expomobilia | Logo.
MCH Group | MC2 | Logo.
MCH Group | MCH Global | Logo.

Venues

Wir verfügen über attraktive und multifunktionale Event-Infrastrukturen in Basel (Messe Basel, Congress Center Basel) und Zürich (Messe Zürich). Sie sind aus ökologischer Sicht auf dem neusten Stand.

Art Basel gibt die ausgewählten Galerien für die erste Ausgabe von Paris+ par Art Basel bekannt

Die erste Ausgabe von Paris+ par Art Basel bringt 156 führende Galerien aus 30 Ländern und Regionen zusammen – darunter 61 Ausstellerinnen und Aussteller mit Räumen in Frankreich. Das neue Format im Grand Palais Éphémère vom 20. bis 23. Oktober wird die Stellung von Paris als kulturelles Epizentrum weiter stärken.

Die Eröffnungsausgabe von Paris+ par Art Basel wird aussergewöhnliche Kunstwerke in allen Medien präsentieren – von Malerei und Skulptur bis hin zu Fotografie und digitalen Arbeiten. Von kuratierten Präsentationen von Meisterwerken des 20. Jahrhunderts bis hin zu Einzelständen aufstrebender Künstler wird Paris+ par Art Basel eine globale Messe von höchster Qualität darstellen, die fest in Paris und seiner Kulturszene verankert ist.

Die Messe wird über das Grand Palais Éphémère hinaus durch ein Programm von Kooperationen mit Pariser Kultureinrichtungen und seinen stadtweiten Standorten erweitert, darunter öffentlich zugängliche Werke an so symbolträchtigen Orten wie dem Jardin des Tuileries – Domaine national du Louvre, Place Vendôme, Musée national Eugène-Delacroix und Chapelle des Petits-Augustins des Beaux-Arts de Paris.

Zu einem starken Aufgebot an Galerien aus Frankreich gesellen sich Ausstellerinnen und Aussteller aus ganz Europa, Afrika, Asien, Nord- und Südamerika und dem Nahen Osten. Darunter sind einige, die zum ersten Mal an einer Art Basel-Messe teilnehmen, wie die Galerie Anne Barrault, christian berst art brut, Magnin-A, Salle Principale und We Do Not Work Alone aus Paris; Efremidis und Heidi aus Berlin; Galerie Cécile Fakhoury mit Räumen in Abidjan, Dakar und Paris; LC Queisser aus Tiflis; Seventeen aus London; Chris Sharp Gallery aus Los Angeles; und Tim van Laere Gallery aus Antwerpen.

Clément Delépine, Direktor von Paris+ par Art Basel, sagt: ‘Es ist mir eine grosse Ehre, die herausragende Liste der Galerien bekannt zu geben, die an der Eröffnungsausgabe unserer Messe in Paris teilnehmen. Die Zusammensetzung spiegelt unser Bestreben wider, eine Ausstellung zu schaffen, die sowohl spezifisch für ihre Gastgeberstadt ist als auch eine starke globale Resonanz hat.’

“Die Liste spiegelt unser Bestreben wider, eine Ausstellung zu schaffen, die sowohl spezifisch für ihre Gastgeberstadt ist als auch eine starke globale Resonanz hat.”

Clément Delépine, Director, Paris+ par Art Basel

‘Die Galerien, die wir für unser Debüt in Paris ausgewählt haben, verkörpern die langjährige Tradition der Art Basel, hochwertige historische Arbeiten mit avantgardistischem Material zu konfrontieren’, sagt Marc Spiegler, Global Director der Art Basel. ‘Ebenso wichtig ist es für uns, dass die Galerien, die das heutige Paris so dynamisch machen, in grosser Zahl und in vielen Marktsegmenten vertreten sind, was dieser Ausstellung einen ganz eigenen Pariser Charakter verleiht.’

Galeries

Im Hauptsektor der Messe werden 140 der weltweit führenden Galerien Malerei, Bildhauerei, Zeichnungen, Installationen, Fotografie, Video und digitale Arbeiten in höchster Qualität präsentieren. Die vollständige Liste der Aussteller in Galeries finden Sie unter parisplus.artbasel.com/galeries.

Galeries Émergentes

Die Galeries Émergentes sind aufstrebenden Galerien aus aller Welt gewidmet und zeigen 16 Einzelpräsentationen. Zu den Ausstellern gehören Antenna Space aus Shanghai, Instituto de Visión aus Bogotá und New York, LC Queisser aus Tiflis, Marfa’ aus Beirut, Parliament aus Paris, Galeria Dawid Radziszewski aus Warschau, sans titre (2016) aus Paris und Veda aus Florenz.

Offizieller Partner des Sektors Galeries Émergentes ist die Groupe Galeries Lafayette. Die vollständige Liste der Aussteller in den Galeries Émergentes finden Sie unter parisplus.artbasel.com/galeries-emergentes.

Sites

Sites ist künstlerischen Projekten gewidmet, die im Herzen von Paris stattfinden. Die erste Ausgabe von Sites findet an symbolträchtigen Orten der Stadt statt, darunter der Jardin des Tuileries – Domaine national du Louvre, wo 25 Skulpturen und Installationen ausgestellt werden, sowie der Place Vendôme, das Musée national Eugène-Delacroix und die Chapelle des Petits-Augustins des Beaux-Arts de Paris. Um einen Standort im Jardin des Tuileries können sich alle Galerien bewerben, unabhängig von ihrer Teilnahme an Paris+ par Art Basel.

Conversations

Das von Pierre-Alexandre Mateos und Charles Teyssou kuratierte Programm Conversations findet im stimmungsvollen Bal de la Marine statt, einem angedockten Schiff gegenüber dem Tour Eiffel, und bietet eine Plattform für dynamische Dialoge zwischen führenden Persönlichkeiten aus der Kunstwelt und dem breiteren kulturellen Umfeld.

Weitere Einzelheiten zu Sites und dem Programm von Conversations werden in den kommenden Monaten bekannt gegeben.