Community Plattformen

Art Basel ist ein führender Brand im globalen Kunstmarkt. Zu unserem Portfolio gehören zudem zahlreiche national führende B2B und B2C Plattformen in unterschiedlichen Branchen.

MCH Group | ArtBasel | Logo.
MCH Group | Feinfestival Basel | Logo.
MCH Group | Berufsmesse Zuerich | Logo.
MCH Group | Creativa | Logo.
MCH Group | Criterion | Logo.
MCH Group | Design Miami | Logo.
MCH Group | Didacta Digital Swiss | Logo.
MCH Group Future Proof Infrastructure Logo
MCH Group | Giardina | Logo.
MCH Group | Holz | Logo.
MCH Group | IFAS Logo.
MCH Group | Igeho | Logo.
MCH Group | ILMAC | Logo.
MCH Group | Mefa | Logo.
MCH Group | Masterpiece | Logo.
MCH Group MUT Logo
MCH Group | Powertage | Logo.
MCH Group ReSummit Logo
MCH Group | Salon des métiers et de la formation Lausanne | Logo.
MCH-Group-Securite-Lausanne-Logo
MCH Group SmartSuisse Logo
MCH Group SustainabilityDays Logo
MCH Group | Swiss Custom | Logo.
MCH Group | Swiss-Moto | Logo
MCH Group | Swissbau | Logo.
MCH Group | Weinfestival | Logo.

Experience Marketing

MCH Global, MC2 und Expomobilia bieten im Bereich Experience Marketing ganzheitliche "Through-The-Line-Lösungen", von der Strategie und Konzeption bis zur Umsetzung – und das weltweit.

MCH Group | Expomobilia | Logo.
MCH Group | MC2 | Logo.
MCH Group | MCH Global | Logo.

Venues

Wir verfügen über attraktive und multifunktionale Event-Infrastrukturen in Basel (Messe Basel, Congress Center Basel) und Zürich (Messe Zürich). Sie sind aus ökologischer Sicht auf dem neusten Stand.

Paris+ par Art Basel gibt Details zu Standorten und weitere Highlights der Eröffnungsausgabe bekannt

Der Bereich Ortsspezifische Projekte von Paris+ par Art Basel, genannt "Sites", ist über 20 künstlerischen Projekten gewidmet, die an ikonischen Orten in der ganzen Stadt stattfinden, darunter der Jardin des Tuileries - Domaine national du Louvre, der Place Vendôme, das Musée national Eugène-Delacroix und die Chapelle des Petits-Augustins des Beaux-Arts de Paris.

  • “La Suite de l’Histoire” wird im Rahmen von Sites im Jardin des Tuileries – Domaine national du Louvre und im Musée national Eugène-Delacroix zu sehen sein
  • Eine ortsspezifische Installation von Alicja Kwade – die bisher größte der Künstlerin – wird auf der Place Vendôme zu sehen sein.
  • Omer Fast wird seine vielschichtige Installation “Karla” in der Chapelle des Petits-Augustins des Beaux-Arts de Paris präsentieren.

Clément Delépine, Direktor von Paris+ par Art Basel, sagt: ‘Ich bin hocherfreut über den Umfang und den Ehrgeiz unserer Eröffnungsausgabe von Sites und das lebendige Programm von Conversations. Beide Bereiche sind für alle zugänglich und erweitern das Programm in der ganzen Stadt auf ein breites Publikum, das über unsere Messebesucher hinausgeht. Obwohl Sites und Conversations außerhalb des Messegeländes stattfinden, stehen sie konzeptionell im Zentrum und geben dem zeitgenössischen kulturellen Diskurs neue Impulse.’

“Sites und Conversations sind für alle zugänglich und erweitern das Programm in der ganzen Stadt auf ein breites Publikum, das über unsere Messebesucher hinausgeht.”

Clément Delépine, Direktor Paris+ par Art Basel
Aliki-Christophorou-for-Paris-par-Art-Basel

“La Suite de l’Histoire”

Die in Zusammenarbeit mit dem Musée du Louvre organisierte und von Annabelle Ténèze, Direktorin von Les Abattoirs, Musée – Frac Occitanie Toulouse, kuratierte Ausstellung mit dem Titel ‘La Suite de l’Histoire’ vereint großformatige Werke in den malerischen Anlagen des Jardin des Tuileries und ein Einzelprojekt des Künstlers Thaddeus Mosley im Landschaftsgarten des Musée national Eugène-Delacroix.

Die Highlights enthalten:

  • Die Installation ‘Guardians’ (2022) der dänischen Künstlerin Nina Beier besteht aus vier umgestürzten Marmorlöwen, die auf dem Boden liegen und mit Körnern bedeckt sind, die die Vögel des Gartens anlocken. Das Werk wird von Croy Nielsen und Standard (Oslo) präsentiert.
  • Eine Installation des mexikanischen, in New York lebenden Künstlers Raúl de Nieves, bestehend aus drei Perlenskulpturen, mit dem Titel “Musicians” (2020), präsentiert von Morán Morán, Company Gallery und Fitzpatrick Gallery.
  • Die Skulptur ‘Blauer Obelisk mit Blumen’ (1992) der französisch-amerikanischen Künstlerin Niki de Saint Phalle, präsentiert von Georges-Philippe & Nathalie Vallois.
  • Der ‘Grüne Pavillon’ (2022) der französischen Architektin und Künstlerin Odile Decq, eine Hommage an das Gewächshaus der Renaissance als Ort des Schutzes seltener Arten und der sozialen Interaktion, präsentiert von der Galerie Philippe Gravier.
  • ‘Phone User 4 (outdoor)’ (2022) der deutschen Künstlerin Judith Hopf, eine Betonskulptur einer menschengroßen Figur, die ein Smartphone in der Hand hält und sich mit der angespannten Beziehung zwischen Menschen und ihren mobilen Geräten auseinandersetzt
  • Eine Skulptur des österreichischen Künstlers Franz West mit dem Titel ‘Lemurenköpfe’ (1992/2000), die erstmals 1992 auf der documenta IX in Kassel gezeigt und von David Zwirner präsentiert wurde.

Die Bewerbungen für Standorte im Jardin des Tuileries standen allen Galerien offen, unabhängig von ihrer Teilnahme an Paris+ par Art Basel.

Conversations

Das von Pierre-Alexandre Mateos und Charles Teyssou kuratierte und im stimmungsvollen Bal de la Marine, einem angedockten Boot neben dem Tour Eiffel, stattfindende Conversations-Programm umfasst 32 Redner in neun Panels und bringt führende Künstlerinnen, Galeristen, Sammlerinnen, Kuratoren, Museumsdirektorinnen und Kritiker zusammen. Die Themen reichen von der Frage, welche erotischen Gegenlesarten der Kunstgeschichte die queere Kunstszene bieten kann, bis hin zu einer Diskussion darüber, wie der Panafrikanismus als aufstrebende poetische und dekoloniale Bewegung von einer neuen Generation von DJs, Modedesignern und Künstlern wiederbelebt wird.

Paris+ par Art Basel findet vom 20. bis 23. Oktober 2022 im Grand Palais Éphémère statt.