Unsere Plattformen & Communities

Art Basel ist ein führender Brand im globalen Kunstmarkt. Zu unserem Portfolio gehören zudem zahlreiche national führende B2B und B2C Plattformen in unterschiedlichen Branchen.

MCH Group | ArtBasel | Logo.
MCH Group | Feinfestival Basel | Logo.
MCH Group | Berufsmesse Zuerich | Logo.
MCH Group | Creativa | Logo.
MCH Group | Criterion | Logo.
MCH Group | Design Miami | Logo.
MCH Group | Didacta Digital Swiss | Logo.
MCH Group | Giardina | Logo.
MCH Group | Habitat Jardin | Logo.
MCH Group | Holz | Logo.
MCH Group | IFAS Logo.
MCH Group | Igeho | Logo.
MCH Group | ILMAC | Logo.
MCH Group | Masterpiece | Logo.
MCH Group | Mefa | Logo.
MCH Group | Powertage | Logo.
MCH Group | Salon des métiers et de la formation Lausanne | Logo.
MCH-Group-Securite-Lausanne-Logo
MCH Group | Swiss Custom | Logo.
MCH Group | Swiss-Moto | Logo
MCH Group | Swissbau | Logo.
MCH Group | Weinfestival | Logo.

Unsere Live Marketing Solutions

MCH Global, MC2 und Expomobilia bieten im Bereich Experience Marketing ganzheitliche "Through-The-Line-Lösungen", von der Strategie und Konzeption bis zur Umsetzung – und das weltweit.

MCH Group | Expomobilia | Logo.
MCH Group | MC2 | Logo.
MCH Group | MCH Global | Logo.

Unsere Event Infrastrukturen

Wir verfügen über attraktive und multifunktionale Event-Infrastrukturen in Basel (Messe Basel, Congress Center Basel) und Zürich (Messe Zürich). Sie sind aus ökologischer Sicht auf dem neusten Stand.

MCH Group | Congress Center Basel | Logo.
MCH Group | Messe Basel | Logo.
MCH Group | Messe Zuerich | Logo.

Giardina goes Digital: Erstes erweitertes Onlineangebot für Aussteller

Die Gartenmesse Giardina befand sich schon im Aufbau, als der Bundesrat das Verbot für Grossveranstaltungen am 28. Februar 2020 aussprach. Rund 260 Aussteller verloren so ihre Chance, mit ihrer relevantesten Zielgruppe direkt in Kontakt zu treten. Die Veranstalter reagierten schnell und lancierten ein erweitertes Onlineangebot, um den Ausstellern einen virtuellen Auftrittsraum zu bieten.

Die Giardina lebt von ihren grossen und kleinen Schaugärten, die in monatelanger Arbeit geplant und dann in wenigen Tagen in der Messe Zürich aufgebaut werden. Jedes Jahr pilgern rund 65’000 Besucherinnen und Besucher an die Giardina, um sich von den neusten Gartentrends inspirieren zu lassen und sich auf die kommende Sommersaison einzustimmen. Nicht so dieses Jahr: Die für Mitte März geplante Giardina fiel der Coronakrise zum Opfer und musste kurzfristig abgesagt werden. “Für viele Aussteller, die monatelang viel Geld und Arbeitsstunden in ihre Auftritte investiert hatten, war die Absage natürlich eine wirtschaftliche Katastrophe. Im Sinne der oftmals langjährigen und sehr partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit den Ausstellern begannen das Team der Giardina und ich uns sofort gemeinsam zu überlegen, wie wir die Giardina allenfalls im virtuellen Raum weiterführen können”, sagt Nicolas Kaufmann, Head Digital Touchpoints der MCH Group.

MCH Group | Nicolas Kaufmann
Nicolas Kaufmann, Head Digital Touchpoints MCH Group

Schnelle Reaktion gezeigt

Den Veranstaltern der Giardina war es wichtig, den Ausstellern trotz dieser widrigen Umstände Zugang zu ihren Zielgruppen zu ermöglichen. Diese Möglichkeit ist für die Aussteller essentiell. Obwohl der persönliche Kontakt in den Messehallen und das Flanieren durch blühende Gärten nicht ersetzt werden können, fand man eine praktikable und schnell umsetzbare digitale Lösung. Mit Hilfe des Technologiepartners ngn konnte das bereits bestehende online Ausstellerverzeichnis innert weniger Wochen erweitert werden. Die mit zusätzlichem Content angereicherte Plattform wurde am 30. April lanciert und steht allen Giardina-Ausstellern bis zur nächsten Ausgabe der Gartenmesse 2021 kostenlos zur Verfügung. “Unsere Ausstellerschaft hat grundsätzlich sehr positiv auf das Angebot reagiert und es wurde insbesondere von den digital-affinen Ausstellern auch direkt angenommen. Wir sind uns jedoch bewusst, dass dieses Angebot in einer Zeit kommt, in der sich viele unserer Aussteller in einer Ausnahmesituation mit anderen Prioritäten befinden. Daher sehen wie dieses innert kürzester Zeit realisierte Pilotprojekt auch als eine Basis, auf der wir professionell weiter aufbauen zu können”, erklärt Verena Zimmermann, Exhibition Director der Giardina. 


Der erste Schritt zur ganzjährigen Community

Auf der neuen Online-Plattform können Aussteller ihr persönliches Profil kostenlos erweitern und mit Zusatzcontent füllen. Es können Sonderangebote für Besucher oder zukünftig auch Veranstaltungshinweise erfasst werden, etwa für Kurse oder Workshops rund um die Themen Gartengestaltung und Gartenpflege. Dieses neue Onlineangebot wurde per Giardina-Newsletter allen Gartenfans angekündigt und auf den Social-Media-Kanälen der Giardina bekannt gemacht. So erhielten die Aussteller der Giardina direkten Zugang zum riesigen bestehenden Netzwerk der Veranstalter. Neue Angebote werden vom Giardina-Team weiterhin in einem regelmässigen Turnus versendet. 

MCH Group | Verena Zimmermann
Verena Zimmermann, Exhibition Director Giardina

Auch künftig soll das digitale Angebot und die Online-Community der Giardina einen immer grösseren Stellenwert erhalten, erklärt Verena Zimmermann: “Das Giardina Online-Angebot wird weiter und über die Giardina 2021 hinaus aufgebaut. Neuste digitale Trends im Bereich Gartenbau werden ebenso in unsere Strategie einfliessen, wie der Ausbau der Giardina Community. Wir werden dabei die Bedürfnisse laufend analysieren und unser Angebot sukzessiv darauf ausrichten. Für das Giardina Team ist es entscheidend, dass wir dieses Projekt in seiner Komplexität weiter in enger Zusammenarbeit mit dem MCH Group Digital & Innovation Team auf- und ausbauen können.” Auch Nicolas Kaufmann betont, wie bedeutend die Erweiterung des Onlineangebots weiterhin sein wird: “Uns ist natürlich bewusst, dass das nun lancierte Angebot nicht der Weisheit letzter Schluss ist. Uns war es jedoch wichtig, unseren Ausstellern und Besuchern gerade in der aktuellen Krisenphase möglichst schnell eine Plattform zur Verfügung zu stellen, auf der sie auch ohne physisches Event zusammenfinden können und zu signalisieren, dass wir aktiv an der Digitalisierung unserer Angebote und Dienstleistungen arbeiten. Dies ist uns aus meiner Sicht gelungen.”